HAUT & HAAR

Ampullen, Masken und Packungen als Intensivkur für die Haut

 

Als "Tüpfelchen auf dem i" gilt für manche Frau die Behandlung mit einer Maske oder das Auftragen einer Wirkstoffampulle in einem Kosmetikstudio. Viele Frauen fühlen sich nach der Behandlung so entspannt und wohl, dass sie diese Anwendungen zu Hause selbst machen möchten. Kein Problem. Denn mittlerweile gehören auch Ampullen und Masken zum Sortiment vieler Kosmetikserien.

Ampullen enthalten Wirkstoffe konzentriert in flüssiger Form, meist in Einmalbehältern aus Glas oder Kunststoff. Die Häufigkeit der Anwendung hängt vom Wirkstoff sowie dem Hautzustand ab. Ampullen können auch kurmäßig angewendet werden, entweder für eine oder mehrere Wochen als Pflege für jeden Tag. Andere Produkte eignen sich dagegen für die wöchentliche oder noch seltenere Anwendung.


Noch bekannter als Ampullen: Masken. Zwischen Maske und Packung unterscheiden die Hersteller kaum noch. Es sind streichförmige Cremes, die sich auf das Gesicht auftragen und nach der vorgeschriebenen Zeit wieder entfernen lassen. Crememasken besitzen pflegende und befeuchtende Eigenschaften sowie unterschiedlichste Wirkstoffe für viele Hautprobleme. Crememasken sind aber nichts für fette und unreine Haut. Hier bieten sich feste Masken an. Sie enthalten Stoffe wie Tonerde, Kleie, Meerschlick oder Kieselsäure, die überschüssigen Talg aufsaugen.

Filmmasken werden am besten mit einem Pinsel auf die Haut aufgetragen. Nach dem Verdunsten des darin enthaltenen Lösungsmittels trocknen sie zu einem Film, der sich als Ganzes abziehen lässt.

Rubbelmasken enthalten kleine runde Körner, die in eine Creme- oder Gelgrundlage eingebettet sind. Nach der Einwirkzeit mit kreisenden Bewegungen in die Haut einmassieren und danach abwaschen.

Entdecken Sie unsere große Produktpallette namhafter Marken. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.